Incredible India | Reise von Delhi nach Rishikesh

Taj Mahal, Indien, Reise, Morgen

Indien. Bunt, laut, viele Gerüche. Lange habe ich überlegt, ob ich wirklich nach Indien möchte, aus Angst vor der Armut der Menschen und weil ich so gar kein Gefühl für Indien hatte. Dann habe ich mich einfach ohne weiter darüber nachzudenken dazu entschlossen. Es war eine abenteuerlich Zeit, in der ich viel erlebt habe und ich bin sehr froh, dass ich das gemacht habe. Hier Part I meiner Indien Reise, von Delhi nach Rishikesh.

Start der Reise | Delhi

Unsere Indien Reise begann in Delhi. Schön ist diese Stadt ganz sicher nicht. Wir haben in einem Hotel nahe dem Bahnhof gewohnt (vielleicht nicht die beste Gegend), aber ich sage dir, egal wo du wohnst kaum einer wird sich in Delhi wohlfühlen. Den ersten Tag haben wir damit verbracht uns Sim-Karten für unser Handy zu besorgen (man braucht in Indien dafür ein Passbild und muss zwei Seiten Formular ausfüllen). Am zweiten Tag haben wir etwas die Stadt erkundet Menschen, Autos, zwischendrin Tiere. Unter anderem haben wir ein tolles Health Food Restaurant Greenr ausfindig gemacht, das einzige dieser 19. Mio Stadt. Ansonsten kann man natürlich überall sehr gut indisch essen.

Lärm und Gestank wohin man geht. Hupen Tag und Nacht. Es ist nicht unbedingt schlimm, aber doch sehr anders und mit der romantischen Vorstellung von einem bunten Indien hat es wenig zu tun. Wir waren froh als unsere Zeit dort vorbei war und werden das wohl auch nicht so schnell wiederholen.

Tagesausflug zum Taj Mahal

Am dritten Tag haben wir von Delhi aus einen Tagesausflug zum Taj Mahal gemacht. Man fährt von Delhi nach Agra mit dem Taxi in etwa drei bis vier Stunden. Das Taj Mahal ist ein wunderschöner Ort. Wir waren bereits zu Sonnenaufgang dort und unter den 50 Ersten die den Eingang passiert haben, trotzdem war schon sehr viel los. Von Ruhe keine Spur. Unser Taxifahrer hat uns danach überredet noch eine kleine Tour durch Agra zu machen und wollte unbedingt, dass wir in einem der Länden an denen er hält was kaufen, damit er später Provision erhält. Das war etwas anstrengend und wir waren einfach froh als wir wieder daheim im Hotel waren. Unser Zimmer hatte kein Fenster, was mich in diesem Fall nicht gestört hat, so blieb mir lediglich der Blick auf den riesigen Müllberg unten auf der Straße verwehrt.

Drei Tage Delhi waren definitiv genug Zeit. Bis jetzt habe ich niemanden getroffen, der Delhi mochte und ungefähr so war auch mein Eindruck. Es ist insofern praktisch, da man von dort relativ zentral weiterreisen kann, zum Taj Mahal, anderen Sehenswürdigkeiten oder in den Norden. Das Vorteilhafte ist, dass danach jeder Ort in Indien schöner ist 🙂

Reise von Delhi nach Rishikesh

Von Delhi aus ging es dann hoch in den Norden. Nächstes Ziel war Rishikesh. Es ist möglich von Delhi nach Dehradun zu fliegen und von dort nach Rishikesh zu fahren, doch wir haben uns dafür entschieden die Strecke von Delhi nach Rishikesh mit dem Taxi zu fahren (Kosten ca. 80 Euro). Das war definitiv die richtige Entscheidung.

Die Veränderung der Landschaft. Von überfüllter Hauptstadt, raus Richtung Land, durch Slums, vorbei an riesigen Müllfeldern, einem stinkenden Fluss. Tausend Eindrücke, Gerüche, Geräusche, langsam wird es ruhiger. Weniger Autos, mehr Kühe. Vororte mit Industrie. Arbeiter die vor Fabriken auf Arbeitsbeginn warten. Ein umgekippter Traktor Anhänger mit Heu, mitten auf der Straße. Dann noch weniger Häuser. Mehr Grün. Reisfelder. Bunte Punkte in den sattgrünen Feldern. Frauen in Saris die in der sengenden Sonne auf den Felder arbeiten von früh bis spät, für einen Hungerlohn um ihre Familien zu ernähren. Es riecht mehr nach lehmig, holzigem Staub, weniger nach Abgasen. Bauern die schwer beladene Esel vor sich hertreiben. Zuckerrohr Plantagen. Irgendwann wird es wieder hügeliger. Die Landschaft verändert sich wieder, es gibt mehr Bäume, weniger Felder, mehr Hügel. Die Landschaft bergiger, bald werden wir den Ganges erreichen und damit unseren nächsten Stop. Es gab unvorstellbar viel zu sehen, vom echten, authentischen Indien.

Gateway to God | Haridwar

Unser nächstes Ziel ist Haridwar. Eine heilige Hindu Stadt, Pilgerstadt, Gateway to God, gelegen an der Stelle, wo der Ganges aus den Bergen in die Ebene fließt. Ein buntes Treiben. Hindus überall aus dem Land kommen hierher um ein Bad im heiligen Ganges zu nehmen. Wir spazieren am Ganges entlang und genießen den Trubel, jedoch nicht allzugange denn es ist schon sehr voll und laut.

Von Haridwar ist es nicht mehr weit bis zu unserem eigentlichem Ziel. Es geht weiter Richtung Berge und weiter Hinauf. Rishikesh, das Mekka des Yoga.

 

Fazit Indien Reise

Ich kann es wirklich nur jedem ans Herz legen diese Strecke, die Reise von Delhi nach Rishikesh, hoch in den Norden mit dem Auto zurück zu legen und nicht zu fliegen. Es gibt in Indien so unglaublich viel zu sehen. Die Fahrt war unkompliziert und es war toll aus der riesigen Stadt rauszufahren und zu merken wie es immer ländlicher wurde und in ein ganz anderes Indien zu gelangen.

Fortsetzung folgt: Rishikesh und Yoga Retreat in Goa

Dir gefallen diese Beiträge bestimmt:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.